Inhaltsverzeichnis

Woher kommt die Sauna ursprünglich?

Finnland gilt als Heimatland der Sauna und besitzt über 2 Millionen Saunas. Seit 2020 gehört die finnische Saunakultur zum Immateriellen Kulturerbe der UNESCO.

Der Saunaraum ist mit meistens mit Holz verkleidet und wird mit einer Temperatur zwischen 80 und 130 Grad erhitzt. Durch das Holz ist die Luftfeuchtigkeit nur zwischen 10 und 20 Prozent hoch.

Finnische Sauna

Die Temperatur in der finnischen Sauna beträgt bis zu 120 Grad und wird noch durch regelmäßige Saunaaufgüsse erhöht.

Dabei wird vom Saunameister/in Wasser auf die Steine im Saunaofen gegossen und anschließend mit einem Handtuch gewedelt, um den Wasserdampf in der Sauna zu verteilen.
Oft werden dabei auch ätherische Öle eingesetzt.

Durch den wechselnden Reiz aus Wärme und Kälte hat Saunieren viele positive Effekte auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, wenn sie regelmäßig besucht wird.

Der ursprüngliche Sinn einer Sauna galt der Reinigung des Körpers.

Positive Effekte

  • Entspannung
  • Das Immunsystem wird gestärkt
  • Verbesserung des Hautbildes
  • Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Entgiftung für den Körper
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Kann bei Muskelverspannungen helfen
  • Senkung des Blutdrucks
  • Soll die Lebenserwartung erhöhen
  • Verbessert die Atmung
  • Entschlackung und besseres Körpergefühl

Neben der finnischen Sauna gibt es viele verschiede Arten von Sauna.

Welche Saunaarten gibt es?

  • Hamam
  • Blockhaussauna
  • Infrarot Sauna
  • Biosauna
  • Dampfsauna
  • Sanarium
  • Themensauna
  • Erdsauna
  • Stollensauna
  • Irisches Wärmebad
  • Caldarium
  • Rauchsauna
  • Fasssauna
  • Römisches Dampfbad
  • Tepidarium
  • Banja
  • Babysauna

Steine mit der Aufschrift Body Soul Relax

Wieviel Saunagänge sind sinnvoll?

Angemessen sind 2-3 Saunagänge pro Besuch.

Ein Saunabad dauert durchschnittlich zwischen 10 und 15 Minuten.

Denke daran, dass es auf den oberen Bänken heißer ist und habe ein großes Badetuch zum Unterlegen dabei. 

Du solltest dabei immer auf Deinen Körper hören. Die Zeit Deines Saunagangs kannst Du Dir mit der Sanduhr in der Sauna einstellen.

Nach dem Verlassen der Sauna bitte immer duschen, am besten mit kaltem Wasser. Danach kannst Du Dich im Ruheraum entspannen oder an der frischen Luft.

Um Deinen Flüssigkeitshaushalt auszugleichen, trinke bitte während und nach Deinem Saunagang ausreichend.

Saunabesuche sind 1 bis 2x in der Woche sinnvoll.

Wann gehe ich am besten in die Sauna?

Empfohlen wird am Nachmittag oder frühen Abend. Probiere es am besten aus und schaue, was Dir guttut.

So wie beim Sport auch, solltest Du nicht direkt nach dem Essen in die Sauna gehen.

Was gibt es für Saunen?

  • Schwitzhütten
  • Dampfbad
  • Mobilsaunen
  • Salzsauna
  • Dampfdusche
  • Infrarotkabinen
  • Fassauna
  • Heim- und Gartensauna

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hast Du Dich für Dich entschieden?