Inhaltsverzeichnis

Woher kommt der Begriff Frühstück?

Der Begriff Frühstück kommt ursprünglich aus dem 15. Jahrhundert und bedeutete, das frühe Stück Brot das gegessen wurde, bevor man sich an die Arbeit machte.

Für jeden bedeutet Frühstück etwas anderes

Das Frühstück was wir zu uns nehmen, richtet sich nach unserem Ernährungsverhalten, unserem Tagesablauf, nach Gewohnheiten und Konditionierungen, die oft schon aus der Kindheit stammen.

Tipp zum Weiterlesen: Ernährung

Hier in Hamburg ist es zum Beispiel üblich, ein Franzbrötchen mit einem Pott Kaffee zu genießen. Die Franzosen beginnen den Start in den Tag mit einem Croissant, in Thailand ist es üblich, am Morgen schon Suppe zu essen.

Du siehst, für jeden hat das Wort eine andere Bedeutung.

Was macht ein gesundes Frühstück aus?

Ein gesundes Frühstück sollte uns genügend Energie liefern und eine Kombination sein aus den 3 Makronährstoffen Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett. Reichlich Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe und komplexe Kohlenhydrate (Mehrfachzucker).

Die Tabelle für Kohlenhydrate findest Du im Blogbeitrag Ernährung.

Es empfehlen sich dafür Vollkornprodukte, Obst oder Gemüse und fettarme Milchprodukte. Dazu ein großes Glas Wasser oder meine Empfehlung: Zitronenwasser.

10 Lebensmittel für ein gesundes Frühstück

Tipp: Lieber einen Natur- oder Magerjoghurt mit frischem Obst essen, anstatt einen fertigen Fruchtjoghurt kaufen.

Frühstück, die wichtigste Mahlzeit des Tages

Nach ernährungswissenschaftlichen Kriterien bedeutet das Frühstück einen energiereichen Start in einen erfolgreichen Tag.
Wann wir das am besten tun und genießen wollen, liegt in unserer Hand.

Tipp: Der Spruch „One Apple a Day keeps the Doctor away” hat seine Berechtigung und ist zu empfehlen.

Rote Äpfel haben mehr Vitamine als grüne.
Die Sorte Jonagold hat den höchsten Gehalt an Flavonoiden und das höchste antioxidative Potential.

Müsli

Müsli mit Obst

Es gibt eine riesige Anzahl verschiedener Müsli-Mischungen.

Früchte-Müsli, Nuss-, Schoko-Müsli, Knusper-Müsli, Bio-Müslis, naturbelassene, zuckerarme, ohne Zucker, gebackene Müslis mit unterschiedlichen Cerialien.

Hier findest Du aktuelle Testberichte:
https://www.expertentesten.de/sport-freizeit/bio-muesli-test/

Ein gesundes Müsli ist ungezuckert und besteht am besten aus Vollkorn-Getreideflocken.

Mein Tipp ist das Müsli selbst zusammen zu stellen. Du kannst die Zutaten frei nach Deinem Geschmack und nach Wertigkeit aussuchen.

Müsli Grundrezept ohne Zuckerzusatz

  • 50 g Haferflocken
  • 150 ml Milch oder eine Alternative
  • Früchte und Nüsse Deiner Wahl
  • 2 EL Zitronensaft
  • Honig/ Alternative

Smoothies

Beeren Smoothies

Smoothies kommen ursprünglich aus den USA und bestehen aus püriertem Obst und Gemüse. Du kannst sie als Fertigprodukt kaufen oder frisch zubereitet genießen.

Smoothies sind gesünder als Saftkonzentrate, da sie viele Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, deshalb sollten wir sie möglichst frisch trinken, entweder in Saftbars oder selbst mixen.
Bei der Zusammenstellung sind Deinem Geschmack keine Grenzen gesetzt.

Als Flüssigkeit kannst Du Wasser verwenden, Joghurt, Milch, frischgepresste Säfte, Kokuswasser, Eiswürfel, Pflanzenmilch wie Hafer-, Soja-, Mandelmilch oder auch ungesüßte Früchtetees.

Tipp: Außerdem bieten Smoothies eine gute Möglichkeit, um Deinen Omega 3 Bedarf zu decken: 1 Esslöffel Öl mit in den Smoothie geben.

Rezept für ein Frühstücks Smoothie

  • 100 ml  Milch/ Alternative
  • 200 g   Himbeeren frisch oder gefroren
  • 100 g   Naturjoghurt
  • 1 Banane
  • 1 EL Haferflocken
  • 1 El Honig/ Alternative

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hast Du Dich für Dich entschieden?